Ausstellungen | Aktuell   

  >   Willkommen
     >  Atelier
   >  Künstler >   Ausstellungen   >  Kunstshop >   Info und Kontakt



Motiv Reinhard Osiander'




Flussziege

 

Holzarbeiten von Reinhard Osiander

im Atelier Brandt Credo

vom 3. März bis zum 22. April 2018

 

 


              Eröffnung am 3. März um 18 Uhr


Öffnungszeiten: Sonntags von 16 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung | Tel. 0421-55 84 55

Meyerstr.145 | 28201 Bremen | www.atelier-brandt-credo.de








 

Ein Atelier in der Bremer Neustadt. Vor dem Eingangstor liegen massige Baumstämme, Äste und unbearbeitete Hölzer. Ein rustikaler Anblick in einer rustikalen Umgebung. Hinter dem Tor, im großen Atelierraum, tut sich jedoch eine neue Welt auf: Holzskulpturen, roh oder bemalt, Wandobjekte, Tiere in Lebensgröße scheinen auf ihren Auftritt zu warten. Eine wuchtige Arbeit zieht sofort den Blick an: Das im Maßstab stark vergrößerte „Kriegsschiff“. Als Vorlage diente ein kantiges, graues Schiffsmodell vom Flohmarkt, das nun angestaubt im Regal steht. Das von Reinhard Osiander geschaffene „Kriegsschiff“ wird bald – ins rechte Licht gerückt – die Blicke in der neuen Ausstellung im Atelier Brandt Credo auf sich ziehen.

 

Mit dem Ausstellungstitel „Flussziege“ verbindet der Bildhauer Erinnerungen an die eigene Kinder- und Jugendzeit, Erinnerungen an Spiele, Ausflüge, Abenteuer.

 

Ganz nah an der Natur – vom Material und vom Thema – sind die Wandobjekte einer Schneelandschaft, einer Klamm oder eines gestauten Bachs. „Was haben wir als Kinder gemacht? Staudämme gebaut.“ In ausdrucksvoller und markanter Handschrift werden weitere Erinnerungen wach: Reitende Cowboys bilden einen Fries. Ministranten in festlichen Gewändern stehen in einer Gruppe abwartend zusammen. Das „Schloss“ war Ausflugsziel – „da mussten wir immer hin.“ Vielleicht hat sogar noch die goldene Gans aus dem Märchen der Gebrüder Grimm ihren Auftritt in der aktuellen Ausstellung im Altbremer Haus.



Fotoserie der Ausstellung  >  mehr ...

Text zur Ausstellung  >  PDF

Artikel im STADTTEIL KURIER LDW  >  PDF

Artikel im WESER REPORT   >  PDF